Der Gebäudetechnikmarkt in Frankreich

Rubrik: Wirtschaft Autor: Jitka Mencl-Goudier
April 2020

Dem französischen Verband für Klima- und Regelungstechnik ACR (Automatismes du Génie climatique et de la régulation) zufolge verzeichnete der französische Markt für Regelung und Gebäudetechnik im Jahr 2018 einen Zuwachs von 1,6 %. Das liegt etwas über dem Niveau von 2017 (+1,2 %). Das Marktvolumen insgesamt wird auf 334 Mio. Euro geschätzt. Trotz des bescheidenen Wachstums in 2018 ist dieses Marktsegment weiterhin gesund, vor allem aufgrund der starken Nachfrage nach Optimierung des Energiemanagements, aber auch der Entwicklung neuer Dienstleistungen.

Der Verband ACR unterstreicht den Widerstand des Sanierungsmarktes gegenüber der Entwicklung von Regelung und Gebäudetechnik, aber auch Vorbehalte eines Teils des gewerblichen Vertriebs gegenüber Hochtechnologie. Innovationen setzen sich nur schwer durch.

Die Regulierung klimatechnischer Anlagen ist mit einem geschätzten Umsatzvolumen von 197,8 Mio. Euro (+1 %) immer noch und mit einigem Vorsprung das größte Segment dieses Marktes. Allerdings ist auch bei den Segmenten Individual- und Sammelheizung (Balancinglösungen, autonome Wasserhähne, verbundene Raumthermostate …) und Gebäudetechnik (kommunizierende Regler, Multiservice-Lösungen …) mit einem Wachstum von 3 % auf 126,4 Mio. Euro bzw. 75,4 Mio. Euro positive Entwicklung zu beobachten.

Für 2020 ist jedoch eine Abkühlung der Geschäftstätigkeit zu erwarten. Zudem sind den Auswirkungen der Corona-Krise auf die Unternehmen im Baugewebe und der Unsicherheit im Hinblick auf die neuen gesetzlichen Vorgaben (RE 2020, DPE, Dekret für den Dienstleistungssektor Décret tertiaire usw.) in diesem Jahr verstärkt Aufmerksamkeit zu schenken.

© shutterstock.com