Die Île-de-France, wichtigste Wirtschaftsregion Frankreichs

Rubrik: Wirtschaft Autor: Jitka Mencl-Goudier

Die Region Île-de-France gehört dank ihrer Lage am Schnittpunkt des europäischen und weltweiten Austauschs zu den größten Wirtschaftszentren Europas und ist die führende Wirtschaftsregion Frankreichs. Auf 12.012 km² leben ca. 19 % der französischen Bevölkerung. Von den 12,2 Millionen Einwohnern sind 5,3 Millionen berufstätig, das entspricht 22 % der Arbeitsplätze in Frankreich. 84,6 % der Beschäftigten der Region arbeiten im Dienstleistungssektor.

Hochqualifizierte Arbeitskräfte

Das BIP der Region Île-de-France entspricht ca. 31 % des nationalen BIP und 4,5 % des BIP der Europäischen Union. Damit setzt sich die Region an die Spitze, gefolgt vom Großraum London und der Lombardei. In der Region sind besonders viele Technologieunternehmen (Konzerne, kleine und mittelständische Unternehmen, Start-ups), international renommierte Kompetenzzentren und viele wissenschaftliche und technische Einrichtungen Europas angesiedelt. Als führende europäische Arbeitsplatzregion verfügt die Île-de-France über hochqualifizierte Arbeitskräfte. 35 % der Fach- und Führungskräfte Frankreichs sind hier ansässig.

Im Jahr 2017 belegten deutsche Unternehmen nach den USA mit 47 in der Region niedergelassenen Firmen und 683 neu geschaffenen Arbeitsplätzen zahlenmäßig den zweiten Platz (Quelle: Paris Région Entreprises).

Florierende Wirtschaft

Die Île-de-France ist die wichtigste Export- und Importregion Frankreichs mit 19,1 % der französischen Exporte und 27,2 % der Importe. 2017 wurden Güter im Wert von 90 Milliarden Euro exportiert, die Importe beliefen sich auf 144 Milliarden Euro (Quelle: Eurostat 2018).

Zu den wichtigsten Importgütern gehören Kraftfahrzeuge, Telefonieprodukte und Kommunikationsausrüstungen, pharmazeutische Produkte und Bekleidung. Exportiert wurden laut Angaben der Generaldirektion Zoll und indirekte Abgaben (Direction générale des douanes et droits indirects) vor allem Erzeugnisse der Luft- und Raumfahrt, Kraftfahrzeuge, pharmazeutische Produkte und Bekleidung (Schuhe und Taschen).

Deutschland gehörte 2017 zu den wichtigsten Abnehmerländern und Lieferanten mit 11,4 % der Exporte (nach China und den USA) und 11,6 % der Importe (zweiter Platz nach China).

Hervorragend ausgebaute Verkehrsinfrastruktur

Die Region verfügt über eine exzellente Infrastruktur. Über Paris, dem größten Luftverkehrsdrehkreuz Kontinentaleuropas, sind die meisten europäischen Metropolen in weniger als zwei Flugstunden erreichbar. Mit 70 Häfen und 6 multimodalen Plattformen, verteilt auf  500 km Schifffahrtswege, ist die Region die zweitwichtigste europäische Binnenschifffahrts-Plattform.Ports de Paris war 2017 mit 7,5 Millionen transportierten Passagieren der weltweit führende Binnenhafen.

Größte Tourismusregion der Welt

Die Île-de-France mit Paris ist seit einigen Jahren die beliebteste Tourismusregion weltweit. Die Region nimmt auch als Messestandort eine wichtige Rolle ein. Mit einer Ausstellungsfläche von 700.000 m² ist Paris führend im Hinblick auf die Anzahl der durchgeführten Messen und die Anzahl der Aussteller und Besucher bei Messen mit mehr als 200 Ausstellern.

Im Sommer 2024 wird Paris Gastgeber der Olympischen Spiele sein. Für die Organisation dieses Ereignisses sind Investitionen in Sportanlagen, das Verkehrsnetz, den Wohnungsbau und den öffentlichen Dienst geplant. Hinzu kommen Maßnahmen für den Umweltschutz und das Abfallrecycling.

© shutterstock.com