Frankreich: 56 offiziell anerkannte Wettbewerbscluster

Am 5. Februar 2019 gab es in Frankreich 56 von den französischen Behörden für den Zeitraum 2019-2022 zertifizierte Wettbewerbscluster (siehe Karte). 48 erhielten ihre Zertifizierung* für einen Zeitraum von 4 Jahren und 8 für einen unter bestimmten Bedingungen von 4 Jahre verlängerbaren Zeitraum von 1 Jahr.

Mit der 2004 gestarteten Wettbewerbscluster-Initiative will die französische Politik „Produktionszentren für die Produkte von Morgen“ schaffen. Diese Cluster gruppieren innerhalb eines bestimmten geographischen Raums Unternehmen verschiedenster Größen sowie Forschungs- und Bildungseinrichtungen, um Synergien und Kooperationsprojekte im Bereich einer ganz spezifischen Aktivität (z.B. Nanotechnologien oder Biotechnologien) oder innerhalb einer ganzen Branche (Fahrzeugbau, Luftfahrt, usw.) zu entwickeln.

Sie verfolgen das Ziel, die französische Wirtschaft auf europäischer und internationaler Ebene auf den strategischen Märkten von morgen wettbewerbsfähiger zu machen. Die Wettbewerbscluster werden von der öffentlichen Hand finanziert (hierfür gibt es spezielle Fonds wie z.B. den Fonds Unique Interministériel oder das Programme d’Investissements d’Avenir) sowie von der Europäischen Union im Rahmen ihrer europäischen Projekte (Eurêka, Horizon 2020).

Insgesamt 70 Wettbewerbscluster (mit jeweils zwischen 150 und 1.000 Mitgliedern) wurden bisher in Frankreich gegründet, wovon einige allerdings doppelt vorhanden waren (gleiche Thematik in zwei verschiedenen Regionen) und daher aufgelöst wurden und ihre Zertifizierung verloren haben, welche ihren Anspruch auf öffentliche Fördermittel begründet.

* Die Zertifizierung (frz. „Labellisation“) wird von einer Auswahlkommission vorgenommen, in der der Staat und die Regionalräte zusammenkommen.

Vollständige Liste der Wettbewerbscluster: https://competitivite.gouv.fr

 

Acteurs du franco-allemand-März 2019
www.acteursdufrancoallemand.com