Milliarden-Schutzschild für Unternehmen | KfW-Programme

Rubrik: Finanzen Autor: Daniel Juncker, Projektleiter REM CAPITAL AG, Tel.: +49 172 10 44 608
Mai 2020

Kurzvorstellung der REM CAPITAL AG

Die REM CAPITAL AG ist ein auf die Strukturierung von Finanzierungen sowie auf die Erschließung komplexer öffentlicher Fördermittel spezialisiertes Beratungs- und Umsetzungsunternehmen. Unser erfahrenes Team besteht aus Experten für Industriefinanzierung, Kreditspezialisten aus der Risikosteuerung sowie technisch hoch versierten Ingenieuren.

Seit der Unternehmensgründung sind wir Sparringspartner der Finanzentscheider und konnten auch in Zeiten der Finanzkrise 2008 / 2009 zahlreiche Kunden und Banken bei der Erschließung von Sonderprogrammen erfolgreich begleiten.

KfW-Sonderprogramme 2020: Für alle Unternehmen unabhängig von ihrer Größe

Im Rahmen eines umfassenden Maßnahmenpaketes wurde von der Bundesregierung die „KfW-Corona-Hilfe“ initiiert, die Unternehmen den Zugang zu haftungsfreigestellten Finanzierungsmitteln ermöglichen soll. Die Mittel dienen dazu, die Versorgung der Unternehmen mit Liquidität sicherzustellen und dadurch eine Fortführung des laufenden Geschäftsbetriebes zu unterstützen.

Hierbei handelt es sich u.a. um den ERP-Gründerkredit Universell und den KfW-Unternehmerkredit.
Die Rahmenbedingungen beider Programme sind vergleichbar. Antragsberechtigt beim ERP-Gründerkredit Universell sind alle Unternehmen mit mindestens 3 Jahren Marktaktivität, respektive 5 Jahren beim KfW-Unternehmerkredit.

  • Förderfähige Maßnahmen:
    - Investitionen, die einen nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg erwarten lassen
    - Betriebsmittel, inkl. Warenlager
    - Erwerb von Vermögenswerten aus anderen Unternehmen einschließlich Übernahmen
  • Antragsteller
    - Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, mehrheitlich in Privatbesitz mit Sitz in Deutschland und deutsche Tochtergesellschaften ausländischer Unternehmensgruppen sowie Einzelunternehmen und Freiberufler
  • Konditionen
    maximaler, risikoabhängiger Endkreditnehmersatz: 1,00 % bis 1,46 % für kleine und mittlere Unternehmen bzw. 2,00 % bis 2,12 % p.a. für größere Unternehmen. Die Banken können auch niedrigere Konditionen anbieten.
  • Haftungsfreistellungen
    für kleine und mittlere Unternehmen 90,00% bzw.für größere Unternehmen 80,00 %  
  • Laufzeit
     - Grundsätzlich bis zu 10 Jahren bei höchstens 2 tilgungsfreien Jahren  jedoch begrenzt auf
    - bis zu 6 Jahren bei Krediten über € 800.000 und wiederum 2 tilgungsfreie Jahre
    Bei der Finanzierung von Betriebsmittel besteht die Option 2 Jahre endfällig
  • Bereitstellungsprovision
    - 6 Monate bereitstellungsprovisionsfrei, danach 0,15 % p. M. bei KMU
    - 1 Monat bereitstellungsprovisionsfrei, danach 0,15% p.M. bei größeren Unternehmen
    In beiden Fällen beträgt die Abruffrist 12 Monate nach Zusage

Antragsprozess

In Abhängigkeit vom Finanzierungsvolumen gestaltet sich der Prozess zur Erschließung der Finanzierungsmittel aus den skizzierten KfW-Programmen wie folgt:

  • Finanzierungsvolumen bis € 3 Mio.: Die KfW folgt der Risikoeinstufung der Hausbank.
  • Finanzierungsvolumen zwischen € 3 Mio. und € 10 Mio.: Die KfW nimmt hier grundsätzlich eine vereinfachte Kredit- und Bonitätsprüfung anhand von definierten Kriterien vor (Fast Track). Unter gewissen Bedingungen kann die KfW (analog Volumen bis € 3 Mio.) auf ein eigene Kreditprüfung verzichten. (= modifizierter Fast-Track)
  • Finanzierungsvolumen über € 10 Mio.: Die KfW nimmt eine eigene, detaillierte Kredit- und Bonitätsprüfung anhand der wirtschaftlichen Unterlagen vor, die für die KfW adressatengerecht und entscheidungsreif aufbereitet werden müssen.

Voraussetzungen

Folgende Bestätigungen der Hausbank müssen vorliegen:

  • Zum 31.12.2019 handelte es sich nicht um ein Unternehmen in Schwierigkeiten gem. EU-Definition
  • Das Unternehmen wies per 31.12.2019 geordnete wirtschaftliche Verhältnisse auf und die Hausbank bzw. Konsortialbank hatte keine Kenntnis von ungeregelten Zahlungsrückständen, Stundungsvereinbarungen bzw. von materiellen Covenantverletzungen, die dem Verlust der Kreditwürdigkeit gleichbedeutend sind.
  • Das Unternehmen ist in der Lage die zur Abdeckung der Krise aufzunehmenden Kredite zu tragen und ist nach Beendigung der Krise überlebensfähig und damit in der Lage angemessene Anschlussfinanzierungen aufzunehmen

Kreditbetrag

Maximal € 100 Mio. / Unternehmensgruppe, begrenzt auf:

  • 25% des Jahresumsatzes 2019 oder
  • das doppelte der Lohnkosten 2019 oder
  • den aktuellen Liquiditätsbedarf für die nächsten 18 Monate bei KMU bzw. 12 Monate bei größeren Unternehmen

Bei Krediten > € 25 Mio. ist der Kreditbetrag begrenzt auf maximal 50% der Gesamtverschuldung oder 30% der konsolidierten Bilanzsumme (es gilt der jeweils höhere Betrag).

© shutterstock.com