Mittelstand : Suchmaschinenoptimierung (SEO) im grenzüberschreitenden Geschäft

Rubrik: Gesellschaft Autor: Jitka Mencl-Goudier

Mit einer geschickten SEO-Strategie können Unternehmen ihren Bekanntheitsgrad kontinuierlich steigern und gehen nicht in der oft großen Angebotsvielfalt der Ergebnislisten unter. Mit einer intelligenten Suchmaschinenoptimierung können es auch mittelständische Firmen im internationalen Geschäft mit den „Global Playern“ aufnehmen. 

Keyword-Analyse und Linkbuilding

Wer vorn in den Trefferlisten landen will, muss auf seiner Seite die passenden Inhalte und Antworten auf die Suchanfragen seiner Kunden anbieten sowie die von Google erwarteten technischen Anforderungen erfüllen. Zudem sollte er nach einer Keyword-Analyse passende Keywords finden und auf der Webseite platzieren, Linkbuilding mit Hilfe von themenrelevanten Webseiten betreiben, Tags setzen und die mobile Optimierung (Responsive Design) berücksichtigen.

SEO-Tools für Webseitenbetreiber

Es gibt auch kostenlose SEO-Tools, mit deren Hilfe eine Webseite optimiert werden kann. Diese Programme bieten Hinweise, Analysen und Verbesserungen zu Ladezeiten, Backlinks, Content, Keywords und Konkurrenz-Webseiten. Mit solchen Webseiten-Analyse-Tools lassen sich schon vor der Suchmaschinenoptimierung die spätere Sichtbarkeit der Seite einschätzen und verbesserungswürdige Bereiche erkennen. Auch zur Kontrolle der Zielerreichung eignen sich diese Programme. Beliebte SEO-Tools sind beispielsweise Google Search Console, Searchmetrics, Google Analytics, Screaming Frog, Sistrix und Ryte. 

Für eine Suchmaschinenoptimierung mit langfristigem Erfolg braucht man jedoch Geduld. SEO-Maßnahmen führen nicht sofort auf die Seite 1 der Suchergebnisse. Neue Domains und Websites müssen sich die Gunst Googles regelrecht erarbeiten. Erst dann erfolgt eine höhere Platzierung in den Suchergebnissen. Das ist abhängig von der Qualität und Relevanz der Inhalte und Texte. Google erkennt auch in der Regelmäßigkeit neu publizierter Texte eine „vertrauensbildende“ Maßnahme. Auch das sollte SEO für den Mittelstand berücksichtigen.

Internationale SEO-Strategie

Wer seine Produkte im Ausland online verkaufen möchte, muss neben dem Content auch die komplette Content-Marketing-Strategie und die Suchmaschinenoptimierung anpassen. Das wird bei der Internationalisierung oft vergessen. Für eine erfolgreiche Internationalisierungsstrategie benötigt man neben Marktstudien und der entsprechenden Prozessoptimierung auch eine sehr gute Übersetzung der Web-Inhalte. Dabei ist vor allem die Suchmaschinenoptimierung wichtig. Sie kann über den Erfolg einer Expansionsstrategie entscheiden.

Exklusiver Content und konkrete Keywords führen zum internationalen Erfolg

Bei der Content-Erstellung für fremdsprachige Märkte müssen kulturelle und idiomatische Besonderheiten berücksichtigt werden. Die Inhalte sollten sich daher stets vom Zielland und der kulturellen, wirtschaftlichen und sozialen Situation vor Ort leiten lassen. Diese müssen sich auch in der SEO-Strategie wiederfinden. Einfach nur die deutschen Keywords Wort für Wort in die Zielsprache zu übertragen, bringt selten den gewünschten Erfolg.

Auch der Pôle Franco-Allemand beschäftigt sich im gebotenen Maße mit dem Thema SEO. Regelmäßig werden neue Artikel mit hoher Qualität bzgl. Inhalten und Texten eingestellt, die auch die als relevant eingestuften Keywords enthalten. Auch werden kulturelle und idiomatische Besonderheiten auf der deutschen und der französischen Webseite berücksichtigt. Die Verlinkung der Seite mit anderen Webseiten wird von Mitarbeitern der SaarLB vorangetrieben. Darüber hinaus wird die Webseite mit Hilfe von SEO-Analysetools von Zeit zu Zeit gescreent und Schwachstellen identifiziert und behoben.

© shutterstock.com