Reisen nach Frankreich: die Vorlieben europäischer Touristen

Rubrik: Gesellschaft Autor: Jitka Mencl-Goudier
Juli 2021

Interface Tourism hat eine Studie veröffentlicht, in der die Erwartungen europäischer Touristen aus vier europäischen Märkten untersucht werden, die für Frankreich strategisch bedeutsam sind. Befragt wurden Touristen aus Deutschland, Spanien, Italien und den Niederlanden.

Unterschiedliche Profile der europäischen Touristen 

Die Altersgruppe der Deutschen, die mehrheitlich den Wunsch geäußert hat, Frankreich zu besuchen, ist die der 50- bis 64-Jährigen, knapp gefolgt von den 35-bis 49-Jährigen. Sie möchten eher ein Ferienhaus mieten (51 %) oder in unabhängigen 3- bis 4-Sterne-Hotels übernachten (39 %). Deutsche Urlauber ziehen den Strandurlaub (66 %), den Erholungsurlaub (53 %) und Städtetrips (47 %) vor, schätzen aber auch Kulturaufenthalte und kulinarische Erlebnisse.

Unter den Italienern sind es vor allem die 35- bis 49-Jährigen (38 %), die Frankreich entdecken wollen. Familien und Paare bevorzugen überschaubare oder authentische Unterkünfte: Unabhängige Mittelklassehotels (42 %) und Bed and Breakfast-Pensionen (40 %). Obwohl sie Strandurlauben zugeneigt sind (65 %), schätzen sie auch Städtereisen (42 %) sowie Kulturtourismus und Reisen zu historischen Sehenswürdigkeiten (40 %).

„Die 18- bis 34-Jährigen bilden mit Abstand die Mehrheit der Niederländer (37 %), die Frankreich besuchen wollen. Sie bevorzugen Ferienhäuser (45 %), oder entscheiden sich gar für ein Resort (26 %) oder ein 5-Sterne-Luxushotel (25 %). Sie schätzen Badeurlaube (52 %) und Städtereisen (40 %), aber auch Kultur- (36 %) oder Sporttourismus. Sie legen Wert auf „sanfte Mobilität“ und Ökotourismus-Aktivitäten.

Unter den Spaniern sind es vor allem die „35- bis 49-jährigen Slow-Mode-Touristen“, die nach Frankreich reisen. „Sie wählen gezielt unabhängige 3- bis 4-Sterne-Hotels (46 %), aber zu 37 % auch Unterkünfte auf dem Land (Bauernhöfe, Landhäuser, usw.). Als begeisterte Badeurlauber (67 %) und Anhänger des Müßiggangs (40 %) sowie von Kulturreisen (47 %) stehen die Spanier auf langsamen Tourismus: Sie haben gern Kontakt zu Einheimischen, möchten neue Leute kennenlernen und legen Wert auf Aktivitäten und Transportmittel mit geringen CO2-Emissionen.“

Natur, Sicherheit und Strand

Auch wenn sich die Profile der Reisenden aus Deutschland, Spanien, Italien und den Niederlanden unterscheiden, bestehen Gemeinsamkeiten bei den Auswahlkriterien. Zu den wichtigsten Kriterien gehören Angebote im Bereich Natur und Outdoor-Aktivitäten, das Niveau der Sicherheitsstandards und die Möglichkeit, an den Strand zu gehen.

Link zur Studie: https://interfacetourism.fr/2021/03/29/voyageurs_europeens_en_france/

© shutterstock.com/