Umfrage: Arbeitsbedingungen in Deutschland und Frankreich im Vergleich

Rubrik: Wirtschaft Autor: Jitka Mencl-Goudier
Mai 2021

Wie wird das Arbeitsumfeld in Unternehmen von Deutschen und Franzosen beurteilt? Mehr als 1000 Personen wurden von Connexion-Emploi zu Arbeitsbedingungen in Deutschland und Frankreich befragt. Die Ergebnisse der Befragung im Überblick.

Deutschland punktet bei Arbeitsbedingungen und Personalentwicklung

Diejenigen unter den Befragten, die schon in beiden Ländern gearbeitet haben, sind sich einig, dass das Arbeitsumfeld in Deutschland besser ist. Die deutsch-französischen Umfrageteilnehmer finden überwiegend, dass deutsche Unternehmen, insbesondere bei den Arbeitsbedingungen (fast 80 %), der Personalentwicklung (bis 68 %) und der Risikovorsorge (bis 71 %) besser abschneiden.

Auch beim Betriebsklima schneidet Deutschland besser ab. Diese Meinung vertreten 56 % der Befragten, 46 % würden lieber in Frankreich arbeiten.

57 % der befragten Deutschen und Franzosen glauben, dass die Unternehmens-Organisation in Frankreich weniger leistungsfähig ist und 59 % schätzen, dass die Arbeitsbelastung ungerecht verteilt ist. Nur 49 % der Befragten finden, dass ihre Kompetenzen von ihrem französischen Arbeitgeber genügend anerkannt werden.

Große Kluft bei zwischenmenschlichen Beziehungen im Unternehmen

Was die Beziehungen im Unternehmen angeht, sind die Unterschiede zwischen Frankreich und Deutschland sehr groß. Obwohl die Befragten angeben, dass sie in deutschen Unternehmen in den folgenden Punkten "sehr zufrieden" sind, schneiden sie weniger gut ab als französische Unternehmen: Einbezug der Mitarbeiter durch die Geschäftsleitung (63 %), Respekt der Mitarbeiter untereinander (81 %), Qualität der Arbeitsbeziehungen (78 %), Leistungen der Geschäftsleitung (56 %), Stimmung im Unternehmen (64 %), Qualität der Informationen (53 %).

58 % der befragten deutschen und französischen Teilnehmer geben an, dass sie mit ihren Anliegen bei der Geschäftsführung kaum Gehör finden. 66 % bewerten die Leistung der Vorgesetzten als nicht ausreichend, und 60 % bemängeln die Qualität der Unternehmenskommunikation. 

Die folgenden Punkte haben die Befragten auf beiden Seiten überwiegend als gut bewertet: Umgang der Mitarbeiter untereinander (74 %), Arbeitsbeziehungen (68 %), Unternehmensklima (bis 52 %).

Frankreich: Unzufriedenheit bei den persönlichen Entwicklungsmöglichkeiten

Was die Bewertung der Arbeitsleistung und die persönlichen Entwicklungsmöglichkeiten angeht, sind die Ergebnisse differenzierter. Die Befragten sind im Allgemeinen eher mäßig mit den Angeboten ihres Unternehmens zufrieden. In den deutschen Unternehmen bemängeln 50,4 % die Bewertungssysteme und die ausgezahlten Prämien / Lohn und 52,2 % die Unternehmensführung. 50,3 % hingegen begrüßen das Angebot an Weiterbildungs-möglichkeiten und 54 % sind mit dem Verhältnis Arbeitsaufwand und Entlohnung zufrieden. In französischen Unternehmen ist die Unzufriedenheit bezüglich der hier genannten Kriterien recht groß (mehr als 60 % der Befragten).

An der Umfrage nahmen über 1000 Personen teil, darunter 61 % Franzosen, 28 % Deutsche und 8 % mit doppelter Staatsbürgerschaft. 62,2 % der Befragten arbeiten in Deutschland, 23 % von ihnen in großen börsennotierten Unternehmen, der Rest arbeitet in kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) oder in größeren nicht-börsennotierten Unternehmen.

Link zur Umfrage:

https://www.connexion-emploi.com/fr/a/arbeitsbedingungen-in-deutschland-und-frankreich-im-vergleich-wer-schneidet-besser-ab

© shutterstock.com