Pôle Franco-Allemand > Gesellschaft > Die duale Ausbildung, ein Weg zum Erfolg

„Die duale Ausbildung, ein Weg zum Erfolg“ : Unter diesem Motto startet eine Kommunikationskampagne rund um die duale Ausbildung.

Die duale Ausbildung, ein Weg zum Erfolg

„Die duale Ausbildung, ein Weg zum Erfolg“ : Unter diesem Motto startet eine Kommunikationskampagne rund um die duale Ausbildung. Die Deutsch-Französische Industrie- und Handelskammer (AHK Frankreich), das Deutsch-Französische Jugendwerk (OFAJ), ProTandem, die Deutsch-Französische Hochschule und die Universität Paris-Dauphine PSL sind Partner dieser Kampagne. Sie alle wollen die Möglichkeiten aufzeigen, die deutschen und französischen Jugendlichen durch die verschiedenen berufsbegleitenden Ausbildungs- und Mobilitätsprogramme in einer Vielzahl von Berufen und Berufsfeldern in beiden Ländern geboten werden.

Frankreich und Deutschland zeichnen sich in der Tat durch einen positiven Trend der Lehre und der dualen Berufsausbildung aus. Im Jahr 2020 hat Frankreich zum ersten Mal die 500.000er-Marke überschritten. In Deutschland liegt der Anteil der auszubildenden Jugendlichen in der Sekundarstufe bei über 70 %, in Frankreich liegt sie bei 10%. Während in Frankreich mehr als 150 000 Auszubildende an einer Hochschule eingeschrieben sind, liegt diese Zahl in Deutschland bei 100 000.

Nach Angaben des französischen Arbeitsministeriums finden 70 % der jungen Auszubildenden in Frankreich innerhalb von sieben Monaten einen Arbeitsplatz. Die Deutsch-Französische Industrie- und Handelskammer beispielsweise verzeichnet eine Vermittlungsquote von 80 % innerhalb von sechs Monaten nach dem Abschluss ihrer berufsbegleitenden Ausbildungsprogramme.

Die Beschäftigungsquote junger Menschen ist in den Ländern, in denen die Lehrlingsausbildung am weitesten entwickelt ist, deutlich höher, während die Jugendarbeitslosigkeit in Europa nach wie vor hoch ist: Die Arbeitslosenquote junger Menschen unter 25 Jahren erreichte im Jahr 2020 durchschnittlich 20 %, wobei große Unterschiede zwischen den Ländern bestehen (30 % in Griechenland und Spanien, 20% in Frankreich, 8 % in Deutschland und den Niederlanden, laut Eurostat). Die allmähliche Überwindung der Coronakrise wird jedoch zu einer starken wirtschaftlichen Erholung in Europa führen, was sich bereits in einem Anstieg der offenen Stellen niederschlägt. Laut Eurostat gab es im ersten Quartal des Jahres 2021 fast 2,5 Millionen offene Stellen in Europa.

Mit der Kampagne „Die duale Berufsausbildung, ein Weg zum Erfolg“ wollen die großen deutsch-französischen Akteure der Berufsbildung Unternehmen, Jugendliche und ihre Familien auf die vielfältigen Möglichkeiten der dualen Ausbildung aufmerksam machen, der den Jugendlichen den Zugang zu zukunftsorientierten Tätigkeitsfeldern und Berufen erleichtert.

 

© shutterstock.com/frantic00

Autoren: Die Deutsch-Französische Industrie und Handelskammer (Alexandra Seidel-Lauer), Dauphine-PSL (Céline Lasnier), OFAJ (Florence Batonnier), ProTandem (Solenn Crépeaux), UFA (Camille Barbier Saint-Hilaire)


Teilen Sie diesen Beitrag

Der Pôle Franco-Allemand ist eine Initiative der SaarLB.

Michael Heß

Direktor Landesbank Saar
Leiter Pôle Franco-Allemand

hess@pole-franco-allemand.de
+49 681 383 2500

Patricia Duray

Projektmanager

duray@pole-franco-allemand.de
+33 1 45 63 63 55

Christine Bieg

Office Manager

bieg@pole-franco-allemand.de
+33 1 45 63 63 60