Experten

Seit mehr als 20 Jahren aktiv in der Beratung und Begleitung deutsch-französischer Kooperationsprojekte

Frank Baasner ist in Paris und Bonn aufgewachsen, sein Abitur legte er im französischsprachigen Belgien 1975 ab. Das Studium der Romanistik und Psychologie führen ihn an die Universitäten in Bonn, Bologna, Tübingen und Paris. Während seiner akademischen Laufbahn unterrichtet er in Tübingen, Erlangen, Salzburg, Linköping und Valencia. Sein aktueller Lehrstuhl ist an der Universität Mannheim.

Seit 1995 arbeitet Baasner als Berater für Unternehmen und Institutionen, die internationale Kooperationsprojekte gestalten müssen, mit einem Schwerpunkt auf deutsch-französischen Kooperationen. Zu seinen Kunden gehören Beamte unterschiedlicher Ministerien ebenso wie kleine und mittelständische Unternehmen, aber auch große, weltweit agierende Konzerne. Im Jahr 2002 übernimmt er die Leitung des Deutsch-Französischen Instituts, wo er gemeinsam mit seinen Mitarbeitern die sozial- und kulturwissenschaftlichen Forschungen zur Kooperation weiter fortführen kann.

Baasners Beratungsansatz geht von der Feststellung aus, dass es zwar eine lange Liste politischer, gesellschaftlicher und kultureller Unterschiede zwischen Deutschland und Frankreich gibt, die Zusammenarbeit aber sehr erfolgreich sein kann, wenn man die Kooperationsmechanismen bewusst gestaltet. Wenn die Partner sich kennen und verstehen lernen, kann man gemeinsame Regeln für die Kooperation entwickeln, die mit den bestehenden Unterschieden in einem stabilen gegenseitigen Vertrauensverhältnis umgehen helfen.