Pôle Franco-Allemand > Wirtschaft > KfW Research: Auslandsumsätze des deutschen Mittelstands brechen ein

Die Corona-Krise hat zu einem drastischen Einbruch der Auslandsumsätze im deutschen Mittelstand geführt.

KfW Research: Auslandsumsätze des deutschen Mittelstands brechen ein

Die Corona-Krise hat zu einem drastischen Einbruch der Auslandsumsätze im deutschen Mittelstand geführt. Das hat der aktuelle KfW-Internationalisierungsbericht ergeben. Auslandsaktive Mittelständler gaben darin einen Rückgang ihrer Auslandsumsätze im Jahr 2020 um 17 % auf 494 Mrd. EUR (2019: 596 Mrd. EUR) an. Die gesamten Waren- und Dienstleistungsexporte Deutschlands waren im vergangenen Jahr um 10,1 % auf rund 1.477 Mrd. EUR gesunken.

Befragungen von KfW Research zufolge verzeichneten vor allem kleine und mittlere Unternehmen während des ersten Lockdowns im Frühjahr 2020 Umsatzrückgänge. Sie litten zudem häufiger unter der Verkleinerung des Absatzgebietes (31 %) und unter Lieferkettenstörungen (20 %).

Für die Zukunft lassen die Befragungsergebnisse von KfW Research eine zweigeteilte Entwicklung erwarten. Etwa vier von zehn der bisher auslandsaktiven kleinen und mittleren Unternehmen wollen sich in den kommenden fünf Jahren stärker auf den inländischen Markt konzentrieren – insbesondere Unternehmen, die auch bisher nur wenige Auslandsmärkte bedient haben. Auf der anderen Seite will etwa ein Viertel der Auslandsaktiven ihre Exporte zukünftig stärker diversifizieren und weitere Auslandsmärkte erschließen. Bevorzugt ins Visier genommen werden europäische Länder – mit Ausnahme des Vereinigten Königreichs.

Der KfW-Internationalisierungsbericht basiert auf dem KfW-Mittelstandspanel, das als schriftliche Wiederholungsbefragung der kleinen und mittleren Unternehmen aller Branchen mit einem Umsatz von bis zu 500 Mio. EUR im Jahr durchgeführt wird. An der aktuellen Befragung vom 10.2. bis 19.6.2020 haben sich 9.889 deutsche Unternehmen beteiligt.

Link zur Studie: https://www.kfw.de/PDF/Download-Center/Konzernthemen/Research/PDF-Dokumente-Internationalisierungsbericht/KfW-Internationalisierungsbericht-2021.pdf

Autor: Jitka Mencl-Goudier
© shutterstock.com


Teilen Sie diesen Beitrag

Der Pôle Franco-Allemand ist eine Initiative der SaarLB.

Michael Heß

Direktor Landesbank Saar
Leiter Pôle Franco-Allemand

hess@pole-franco-allemand.de
+49 681 383 2500

Patricia Duray

Projektmanager

duray@pole-franco-allemand.de
+33 1 45 63 63 55

Christine Bieg

Office Manager

bieg@pole-franco-allemand.de
+33 1 45 63 63 60