Pôle Franco-Allemand > Gesellschaft > Marketing/Verkauf: Wie Unternehmen die Generation Z ansprechen können

Das internationale Technologieunternehmen Criteo hat knapp tausend Personen der Generation Z in Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Brasilien und den USA zu ihren Meinungen und Einstellungen beim Thema Shopping befragt.

Marketing/Verkauf: Wie Unternehmen die Generation Z ansprechen können

Das internationale Technologieunternehmen Criteo hat knapp tausend Personen der Generation Z in Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Brasilien und den USA zu ihren Meinungen und Einstellungen beim Thema Shopping befragt. Was motiviert diese Generation zum Kaufen? Was erwarten sie von Unternehmen? Auch wenn sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in den Ländern unterscheiden, hat die Generation Z eines gemeinsam: Ihre intensive Nutzung von Smartphone, Social-Media-Kanälen und ihre Vorliebe für personalisierte Shopping-Erlebnisse. Wie können Unternehmen in Deutschland und Frankreich diese junge Zielgruppe mit ihrer Botschaft erreichen und von ihren Produkten überzeugen?

Generation Z: Digitale und analoge Welt verschmelzen

Die Vertreter der Generation Z oder auch Gen Z genannt, sind ab 1995 zur Welt gekommen. Sie sind von Geburt an mit digitaler Technik aufgewachsen. Allein in Deutschland macht diese Gruppe 10 % der Bevölkerung aus.

Die Gen Z sehnt sich nach dem taktilen Shoppingerlebnis, das ihnen der stationäre Handel bietet. Die Bequemlichkeit des Online-Shopping zieht sie jedoch an. Doch Online hat nicht die gleiche Macht: Diese junge Zielgruppe möchte Produkte vor dem Kauf wirklich erleben. Sie informiert sich häufig online, kauft dann jedoch im Geschäft.

Die Verschmelzung sämtlicher Vertriebskanäle, auch Omnichannel Marketing genannt, sollte daher die Antwort der Unternehmen an diese Zielgruppe sein, die es gewohnt ist, mobil zu kommunizieren und einzukaufen.

Kommunikation über Social Media und Publishing Plattformen

Das Kommunikationsverhalten der Generation Z ist vor allem gekennzeichnet durch die intensive Nutzung von Smartphone, Social-Media-Kanälen und Beeinflussungen durch Influencer in allen Lebensbereichen.

Audio- und Video-Streaming-Dienste, Buchungsplattformen, digitale Bezahlsysteme unterstützen die Möglichkeiten des jederzeitigen Konsumierens. Das müssen Unternehmen berücksichtigen, wenn sie diese Zielgruppe ansprechen wollen. So bieten Social-Media-Dienste (Facebook, YouTube, Instagram und Co.) und Publishing Plattformen (Twitter, WordPress, Messenger, WhatsApp) Möglichkeiten für Unternehmen mit der Gen Z in Kontakt zu treten und ihre Produkte gezielt zu bewerben.

Anreize für die Kaufentscheidung: Nachhaltigkeit, Einzigartigkeit und Flexibilität

Kampagnen von Marketingabteilungen der Unternehmen sollten mit einem verständlichen Content hinterlegt und von einer starken visuellen Botschaft begleitet sein. Diese Zielgruppe bevorzugt authentische Stories aus dem Alltag, die nachvollziehbar sind und deshalb Orientierung geben. Für die Gen Z sind Leistungen und Produkte interessant, die aus ihrer Sicht das richtige Image vermitteln. Vor allem Nachhaltigkeit, Einzigartigkeit und Flexibilität sind Anreize in ihrem Entscheidungsverhalten.

Vertreter der Gen Z wollen in ihrer Gruppe durch ihre Persönlichkeit und Individualität wahrgenommen werden. Einzigartige Produkte, Kollektionen in limitierten Auflagen, kostenlose Rücksendung, ansprechende Fotos und authentische Brand Stories sind die entscheidenden Kriterien für ihre Kaufentscheidung. Für Unternehmen ist es deshalb von hoher Bedeutung, wenn Produktpräsentationen gesamtheitlich vom Point-of-Sale bis zum Service und Support diesem Einzigartigkeitsgedanken folgen. Werbung und Werbemittel sollten passgenau auf die Bedürfnisse der Generation Z zugeschnitten sein und die schnelle Informationssuche unterstützen.

Link: GenZ_Report_DE.pdf (criteo.com)

 

Autor: Jitka Mencl-Goudier
© shutterstock.com


Teilen Sie diesen Beitrag

Der Pôle Franco-Allemand ist eine Initiative der SaarLB.

Michael Heß

Direktor Landesbank Saar
Leiter Pôle Franco-Allemand

hess@pole-franco-allemand.de
+49 681 383 2500

Patricia Duray

Projektmanager

duray@pole-franco-allemand.de
+33 1 45 63 63 55

Christine Bieg

Office Manager

bieg@pole-franco-allemand.de
+33 1 45 63 63 60