Pôle Franco-Allemand > Wirtschaft > Studie: B2B-Marketingfachleute blicken zuversichtlich in die Zukunft

Um besser zu verstehen, wie Marketingexperten mit der Ungewissheit der kommenden Monate umgehen, befragte LinkedIn weltweit 1 700 B2B-Marketing- und Kommunikationsmanager.

Studie: B2B-Marketingfachleute blicken zuversichtlich in die Zukunft

Um besser zu verstehen, wie Marketingexperten mit der Ungewissheit der kommenden Monate umgehen, befragte LinkedIn weltweit 1 700 B2B-Marketing- und Kommunikationsmanager. Die Umfrage ergab, dass die Mehrheit der Marketingfachleute für die nächsten sechs Monate Vertrauen in ihre Strategie hat. Zwar räumt fast die Hälfte (49%) der B2B-Marketer in Frankreich ein, dass ihre Budgets durch die derzeitige wirtschaftliche Unsicherheit beeinträchtigt wurden, doch die Mehrheit (66%) bleibt zuversichtlich, was ihre Marketingstrategie für die nächsten sechs Monate angeht. In Deutschland liegt diese Zahl bei 50 %.

Quelle : étude LinkedIn menée par YouGov

Aufbau und die Entwicklung der Marke bleiben vorrangig

Die LinkedIn-Umfrage zeigt, dass die Marketingspezialisten in diesem schwierigen Umfeld dazu neigen, sich auf die Entwicklung und den Aufbau der Marke zu konzentrieren. So planen mehr als zwei Drittel der Befragten in Frankreich (72 %) und in Deutschland (75 %), ihre Ausgaben für diesen Bereich in den nächsten sechs Monaten beizubehalten oder zu erhöhen.

Die französischen Branchenexperten begründen dies vor allem damit, dass ein starkes Markenimage langfristig den Umsatz ankurbelt (52 %), man sich von der Konkurrenz abhebt (52 %) und die Marke bei den Kunden im Gedächtnis bleibt (42 %). Schließlich trägt sie für fast ein Drittel der Befragten (30 %) dazu bei, Talente anzuziehen. Die Rentabilität von Marketinginvestitionen stärker in den Vordergrund zu stellen, sei der Schlüssel zur Stärkung zukünftiger Budgets.

Quelle : étude LinkedIn menée par YouGov

Branchenexperten setzen auf Kreativität

Die befragten Marketingexperten geben mit durchschnittlich 56 % an, dass sie Kreativität für die wichtigste Fähigkeit halten, um die Krise zu bewältigen. Deutsche Vermarkter halten Anpassungsfähigkeit (50 %), Belastbarkeit und Kreativität (jeweils 49 %) angesichts der aktuellen Herausforderungen für ebenso wichtig. Auf globaler Ebene könnte es demnach bei den Marketingfachleuten eine höhere Risikobereitschaft oder sogar eine Notwendigkeit zu schnellen Veränderungen geben.

Für Ioana Erhan, Direktorin für Frankreich und Westeuropa bei LinkedIn Marketing Solutions, besteht die größte Herausforderung für Fachleute in der Branche derzeit darin, die Investitionsrendite ihrer Ausgaben nachzuweisen, um die Budgets in Zukunft zu erhöhen. Damit die Arbeit der B2B-Marketing- und Kommunikationsteams angemessen gewürdigt wird, sei es unerlässlich, die verschiedenen internen Interessengruppen über die Wirksamkeit der Marketingstrategien zu informieren.

Methodik: LinkedIn beauftragte YouGov zwischen dem 13. und 30. September 2022 eine Umfrage unter 1.703 älteren B2B-Marketingentscheidern in 13 Ländern durchzuführen: USA, Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Niederlande, Italien, Spanien, Vereinigte Arabische Emirate, Saudi-Arabien, Brasilien, Australien, Indien und Singapur. Die Umfrage wurde online durchgeführt.

Link : https://www.linkedin.com/pulse/malgr%25C3%25A9-lincertitude-les-professionels-du-marketing-et-ioana-erhan/?trackingId=OWi2tmKORyObRgamVq8vzg%3D%3D

 

Autor: Jitka Mencl-Goudier
© shutterstock.com


Teilen Sie diesen Beitrag

Der Pôle Franco-Allemand ist eine Initiative der SaarLB.

Michael Heß

Direktor Landesbank Saar
Leiter Pôle Franco-Allemand

hess@pole-franco-allemand.de
+49 681 383 2500

Patricia Duray

Projektmanager

duray@pole-franco-allemand.de
+33 1 45 63 63 55

Christine Bieg

Office Manager

bieg@pole-franco-allemand.de
+33 1 45 63 63 60